OTTO DIX IN HEMMENHOFEN

Als die Nationalsozialisten 1933 die Macht übernehmen, Otto Dix seine Professur in Dresden verliert und als „entarteter Künstler“ gilt, weicht die Familie an den Bodensee aus. Zunächst nach Randegg bei Singen, 1936 dann nach Hemmenhofen, wo Martha Dix 1935-1936 nach Plänen des Dresdner Architekten Arno Schelcher das Haus mit Atelier erbauen lässt.

 

Otto Dix Haus Hemmenhofen am Bodensee

 

Hier lebt und arbeitet Otto Dix mehr als drei Jahrzehnte, das Haus wird zum Lebensmittelpunkt der Künstlerfamilie. Nach dem Tod des Malers im Sommer 1969 bleibt seine Frau Martha mit ihrer Enkelin im Haus, bis sie Ende der 70er Jahre nach Frankreich übersiedeln. Es folgen einige Jahre, in denen die wertvolle Immobilie leer steht.

 

Hausmusik im Haus Dix