VOM WOHNHAUS ZUM MUSEUM HAUS DIX

Engagierte Bürger und prominente Kunstfreunde im Kreis um den damaligen Bürgermeister der Gemeinde Gaienhofen, Helmut Hensler, gründen im November 1988 unseren Förderverein mit dem erklärten Ziel, das ehemalige Wohnhaus der Familie Dix zur Erinnerung an den Maler als Museum zu beleben. 1991 wird das Dix-Haus eröffnet, über 20 Jahre hinweg finden jährlich wechselnde Sonderausstellungen statt, die das Haus zu einem festen Bestandteil der Museumslandschaft am Bodensee werden lassen. Im Interesse einer langfristigen Sicherung des Hauses als öffentlicher Kunst-Ort erwirbt schließlich im Sommer 2010 ein eigens gegründeter Stiftungsverein unter Vorsitz des Konstanzer Landrates Frank Hämmerle das Anwesen, saniert es mit Unterstützung zahlreicher Mäzene denkmalgerecht und stattet es für einen zeitgemäßen Museumsbetrieb aus. Seit dem Sommer 2013 betreibt das Kunstmuseum Stuttgart als Hüter einer der weltweit bedeutendsten Dix-Sammlungen das Museum Haus Dix als Dependance am Bodensee.

 

Vom Wohnhaus zum Museum

 

Der ehemalige Förderverein Otto-Dix-Haus Hemmenhofen unterstützt und fördert seither als Förderverein Museum Haus Dix Hemmenhofen e.V. das neu konzeptionierte Museum, das an die Jahrzehnte des großen Malers am Bodensee ebenso erinnert wie an die Geschichte seiner Frau und seiner drei Kinder.

 

PROTOKOLLE

pdf_icon_16x16 Protokoll der Mitgliederversammlung 11. Oktober 2014 (PDF 407 KB)

 

Merken